Sommerlager 2019

Veröffentlicht am Mo., 1. Jul. 2019 12:00 Uhr
Pfadfinder


Bildergalerie vom SoLa 2019


Moin und hallo aus Dänemark!

Die Bonifatius Pfadfinder fahren dieses Jahr auf’s Sommerlager nach Kolding an der dänischen Ostsee. Zusammen mit Pfadfindern us Todenbüttel, Kaltenkirchen, Kremperheide, Klausdorf, Schmalfeld und Elmshorn haben wir es uns auf den Hügeln zwischen Wald und Ostseeausläufer gemütlich gemacht. Insgesamt werden wir ab Montagnachmittag 230 evangelische Pfadfinder sein.

Freitag 28.06.19 Die erste Vorhut, das Vorvorkommando, verlässt Schenefeld um 6:30. Auf dem Lagerplatz angekommen wird natürlich sofort angepackt. Unser Material wird per LKW angeliefert und abgeladen. Unter schweißtreibender Sonne werden Küchenzelte, Bürozelt sowie Jurten für Mitarbeiter aufgebaut und das Abwassersystem installiert. Am Nachmittag fahren das restliche Vorkommando nach „leichten Verzögerungen“ los und gehen, kaum in Kolding angekommen, den anderen fleißig zur Hand. Die erste Nacht (und ehrlich gesagt auch die nächsten Nächte) sind geprägt vom Surren der Mücken und Insekten, gefolgt von lautstarkem Fluchen und Klatschgeräuschen.


Samstag 29.06.19 Nach kurzer Nacht, dank Gespräch und Getier, wird direkt nach dem Frühstück weiter aufgebaut. Bevor die Sonne mittags so richtig doll auf den Köpfen brutzelt, soll am besten alles an Zelten und Infrastruktur stehen. Ein utopischer Traum, aber trotzdem können wir mit dem geschafften zufrieden sein. Im Schatten der Sonnensegel wird auf jeden Fall eine ausschweifende Siesta abgehalten. Vom vielversprechendem Duft des Abendessens aus der Entspannung gerissen, wird gespeist und anschließend der Abend gemeinsam beendet.

Sonntag 30.06.19 Die Sipplinge kommen! Das bedeutet in erster Linie Chaos und Anarchie, wenn ein Haufen Frühpubertärer aus den Bussen purzelt. Die Sipplinge werden entweder bereits direkt in der Umgebung aus ihren Bussen geworfen und wandern dann zum Lagerplatz hin oder sie kommen erst zum Lagerplatz und wandern von dort aus los. Unsere Logistiker, gestärkt von Unmengen an tiefschwarzem Kaffee, sind auf jeden Fall fleißig dabei den Sippen ihre Nahrungsmittel vorbei zu fahren und die Sippenleiter, die bereits im Vorkommando waren, zu ihren Kindern zu bringen. Das reicht dann aber auch erstmal für den Tag. Soll ja nicht all zu stressig werden.



Montag 31.06.19 Heute kommen die kleinsten auf den Platz. Die Wölflinge machen sich auf auf große Fahrt und wir sind gespannt, ob auch alle hier ankommen werden. Naja, Schwund ist immer ¯\_(ツ)_/¯ Wir werden mit den Wölflingen heute noch eine kleine Lagerplatzrallye veranstalten und freuen uns auf jeden Fall, dass dann endlich alle Pfadfinder hier in Dänemark sind.


Dienstag 02.07.19 Gesund und munter sind nun auch die Sipplinge von ihrer Sippentour auf dem Lagerplatz eingetroffen. Nachdem die restlichen Zelte aufgebaut wurden, geduscht und eine Kleinigkeit gegessen wurde, haben wir den Abend in den Dörfern mit Erzählungen über die erlebten Abenteuer der Sippentour ausklingen lassen.


Mittwoch 03.07.19 Heute nach dem Aufstehen und dem Frühstück gab es das erste Mal auf diesem Lager einen Gottesdienst. In diesem ging es um Samuel. Außerdem wurden heute unsere jüngsten Teilnehmer (Finn 1 Jahr, Lasse 1/2 Jahr) in einer feierlichen Zeremonie als waschechten Wölflingen aufgenommen. Danach gab es auch das erste Mal Mittagessen auf diesem Sommerlager mit allen zusammen. Als dieses vorüber war, startete die sogenannte Siesta. Diese ist eine Pause, in der die Mitarbeiter und Leiter Zeit für sich beanspruchen können. Allgemein wird sie gerne zum runter kommen und Mittagsstunde halten genutzt. Um 15:00 Uhr starteten verschiedene AG´s wie zum Beispiel Bogenschießen, Gipshände anfertigen, Gebetswürfel basteln und vieles mehr. Nachdem alle ziemlich ausgepowert und hungrig waren, gab es dann um 18:30 Uhr Abendessen. Dieses war wie immer lecker. (Ein großes Kompliment an die Küche!!!) Um 20:00 Uhr startete das Theater. (Ein großes Kompliment an Noah und sein Team für das Drehbuch.) Nach dem Theater trafen sich dann alle in der Gigajurte von Elmshorn, um dort den restlichen Abend am Lagerfeuer zu verbringen.

Laila, Amelie und Thordis aus Schenefeld


Alle in der Jurte


                                                                                                          
Donnerstag 04.07.19 Dieser Tag startete leider mit Regen, aber das sollte uns nicht davon abhalten heute etwas tolles zu erleben. Vormittags hatten wir alle Spaß im offenen Programm und haben beispielsweise uns die Zeit mit dem Kartenspiel „Wizard“ vertrieben. Ab Nachmittag begann dann der Kotenabend, ein echtes Highlight, wo man in Kleingruppen in seinem Zelt kocht – natürlich über dem offenen Feuer. So ließen wir es uns mit Kuchen aus dem Dutch Oven, Stockbrot und Würstchen richtig gut gehen.

Robin und Franzi aus Elmshorn.


Freitag 05.07.19 Der Tag begann wie immer damit, dass der Platz von Fiebis Trompeten geweckt wurden. Das Wetter wollte sich für den gestrigen Tag entschuldigen, denn die Sonne zeigte sich endlich am Himmel. Das war sehr vorteilhaft für die heutige Lagerolympiade. Für diese hatten sich Mitarbeiter aus allen Stämmen mit vielen Stationen wie z.B. Flaschenfädeln oder Baumstammwerfen über den gesamten Lagerplatz verteilt. Die Wölflinge und Sipplinge hatten dann drei Stunden Zeit in Gruppen, die gut aufgebauten bis versteckten Stationen zu suchen und zu absolvieren. Pünktlich bis 18:00 Uhr haben alle ihren Laufzettel abgegeben, damit alle zu Abend essen konnten. Im Anschluss gab es diesmal eine Doppelfolge "Game of Thrones" an der Bühne, welche auch diesmal sehr ereignisvoll und spannend war. Gegen 21:00 Uhr fanden sich dann die einzelnen Stämme zum gemeinsamen Lagerfeuer zusammen.

Stamm Fischreiher aus Kremperheide


 


Samstag, 06.07.19 Nach dem gestrigen, ausgesprochenen sonnigen Tag, sind wir heute mal wieder aufgewacht und haben festgestellt, dass es in Strömen regnet. Doch die anfänglich eher sich in Grenzen haltende Laune verbesserte sich nach dem Frühstück sofort, denn das war nicht nur wie jeden Tag super gut, sondern das Wetter wurde auch besser. Nach den Dienstezeiten ging es um 10 Uhr weiter mit dem Bibelthing, in dem wir in Kleingruppen über Saul sprachen. Den Rest der Zeit bis zum nächsten festen Programmpunkt, das Mittagessen, vertrieben wir uns mit Karten spielen. Nachmittags gab es dann endlich wieder den Kiosk und anschließend eine AG Zeit, in der wir tolle Sachen basteln konnten, wie z.B. Dosenöfen oder Namensschilder aus Kothenstoff. Der krönende Abschluss des Tages war das Theater und der Singeabend mit tollem Abendprogramm.

Stamm Kaltenkirchen




Sonntag, 07.07.19 Der Tag startete wie jeder andere mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach gab es einen tollen Gottesdienst. Dass Jesus in unserem Leben wie ein Kompass ist, der uns stets die richtige Richtung ze8igt, erleben wir als Pfadfinder jeden Tag. Ob auf Sippentour oder wenn das Wetter uns beim Tagesablauf einen Strich durch die Rechnung macht – Gott hat immer einen Plan. Nachdem sich die Sonne beim Mittag einen Weg durch die Wolkendecke gesucht hat, haben wir den ganzen Nachmittag in vielen verschiedenen AGs gebracht. Dabei ist der große Lagerturm endlich fertig geworden, auf dem jetzt oben die Schmalfelder Flagge weht (denn der Turm wurde überwiegend von Schmalfeldern gebaut). Abends gab es dann in den einzelnen Dörfern Abendprogramm.

Stamm Schmalfeld


Montag 08.07.19 Ein neuer Tag beginnt! Nach einem gutem Frühstück, konnten wir gestärkt um 10:00 Uhr zum Theater mit anschließendem Geländespiel anfangen. Das Geländespiel wurde in zwei Phasen aufgeteilt: von 10-12 Uhr haben die Wölflinge Waffen, Steine, Proviant und weiteres erspielt. Die Sipplinge traten in Form von verschiedenen Häusern gegeneinander, in "Capture the flag", an. Nach den aufregenden Spielen waren alle Mitglieder ganz aus der Puste! Wir konnten uns am Mittagessen stärken und das Geländespiel ging in die letzte Phase. Nachdem mit den erspielten Gütern die Festung "Winterfell" erbaut wurde, ging die Action erst richtig los! Die verfeindeten Häuser (Wölflinge und Sipplinge) müssen sich zusammenschließen und gegen die weißen Wanderer (Mitarbeiter) kämpfen. Ziel des Spiels ist es, in der Festung stand zu halten und den Angriff der weißen Wanderer des Nachtkönigs abzuwehren. Nach einigen Angriffswellen kam der gefürchtete Nachtkönig immer näher und es kam zu einem finalen Kampf zwischen dem Nachtkönig und John Snow. John konnte den Nachtkönig bezwingen und somit haben Wölflinge und Sipplinge gesiegt! Jubelnd, tanzend und vor Freude springend nahmen die Kinder diesen Erfolg entgegen. Nachmittags gab es noch Bibelthing, in dem wir mit den Kindern über Freundschaft sprachen. Zum Abendbrot gab es Ofenkartoffeln mit Quark. Nach dem gemeinsamen Lagerfeuer gingen ale ausgepowert und mit vollem Magen ins Bett. Das war ein sehr aufregender Tag für alle.          

Kristina Voß aus Klausdorf



Dienstag 09.07.19 Dieser Morgen begann, wie alle Tage, mit einem sehr guten Frühstück. Nach der Dienstezeit  hatten wir um 10:00 Uhr unser letztes Bibelthing. Wir genossen ein letztes Mal  die Gemeinschaft mit Gott in kleiner Runde. Danach haben wir noch einmal AG- Oasen Zeit verbracht. Es konnten Halstuchknoten, Lesezeichen, Namensschilder und Frühstücksbrettchen gestaltet werden. Auch aktive AGs, wie Bogenschießen, wurden mit großer Begeisterung angenommen. Nach dieser letzten AG Zeit gab es Mittagessen. Im Anschluss konnten sich beim Kiosk verschiedene Süßigkeiten abgeholt werden. Die Kioskzeit macht immer alle Kinder glücklich. Um 14:00 Uhr gab es dann die Siesta/ Mittagspause. Danach, am Nachmittag, gab es dann ein offenes Programm. Diese Zeit konnten wir dafür nutzen, um Beiträge für den bunten Abend vorzubereiten oder das gute Wetter zu nutzen und schwimmen zu gehen. Jeder konnte die Zeit so nutzen, wie es ihm gefällt, ob mit Spielen oder Gesprächen. Vor dem Abendbrot wurde dann das Sommerlager Theater mit einer Krönung des neuen Königs John Schnee vollendet. Anschließend genossen wir alle das Festessen/Abendbrot. Um 20:00 Uhr endete der Tag dann mit einem Lagerfeuer in den einzelnen Stämmen. Da es der letzte stammesintere Abend war, gab es in unserem Dorf die Halstuchverleihung. Mit Musik und Tschai verbrachten wir den Abend zusammen und genossen die Gemeinschaft. So ging auch schon der vorletzte Tag des Sommerlagers 2019 zu Ende.

Olivia aus Schenefeld

Mittwoch 10.07.19 Um 08:30 gab es eine Frühstücksversammlung mit der Tagesleitung "Manuel". Da das Wetter heute sehr gut war wurde die Kluftpflicht aufgehoben. Anschließend gab es ein Sporttunier mit den Sportarten Scoutball und Volleyball. Spontan gab es ein Scoutballspiel mit einer anderen Fahrtengemeinschaft. Dazu gab es viel Musik und Wassereis. Nach einer Stärkung von Schnitzel und Salat gab es den Bunten Abend als Sommerlagerabschluss für den jeder etwas vorbereiten durfte. 

Melissa und Robin aus Elmshorn


Bildergalerie vom SoLa 2019


Bildnachweise: